1. Startseite
  2. /
  3. Allgemein

Neue Termine 2022

Bei den Regionalgruppen gibt es neue Termine für Treffen im Jahr 2022, bitte schauen Sie einfach bei der RG in Ihrer Nähe nach und kontaktieren Sie die entsprechenden Ansprechpartner:   https://leben-mit-usher.de/regionalgruppen/


Information über einen Intensivlehrgang von IRIS Hamburg für Interessierte mit Usher oder RP:

Das IRIS-Institut für Rehabilitation und Integration Sehgeschädigter organisiert in diesem Jahr vom 20.11.2022 – 02.12.2022 im AURA Hotel Timmendorfer Strand und in Hamburg einen Intensivlehrgang für Usher-Syndrom-Betroffene und RP-Betroffene. Das Infoblatt finden Sie im Anhang sowie unten in Textform.

Interessierten Personen empfehlen wir, sich bereits jetzt mit uns in Verbindung zu setzen. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt, und bis die letzten Dinge mit der Krankenkasse geregelt sind, kann es manchmal etwas dauern. Aber keine Angst, wir unterstützen alle auf dem Weg von der Antragstellung bei der Krankenkasse bis zur Bewilligung.

Weiterlesen …

Wenn stört, was schützen soll

Blinde und Gehörlose in Corona-Krise

Blinde und Gehörlose haben in der Corona-Krise spezielle Probleme: Blinde sehen nicht, wie weit ein Mensch entfernt steht. Gehörlose können wegen des Mundschutzes nicht von den Lippen ablesen.

Von Ayke Süthoff, Patricia Klieme und Sven Knobloch, MDR

Zügigen Schrittes geht Thomas Kahlisch durch die Leipziger Innenstadt. Es sind seine täglichen Wege, hier kennt er sich aus. Dass er blind ist, schränkt den Informatiker kaum ein – normalerweise. Doch in Corona-Zeiten ist das anders.

Bitte lesen Sie weiter auf externer Seite:
 https://www.tagesschau.de/inland/coronakrise-blinde-hoergeschaedigte-101.html

Corona-Ratgeber für Blinde und Sehbehinderte

Die Corona-Krise stellt blinde und sehbehinderte Menschen vor besondere Herausforderungen. Der DBSV hat deshalb in einem neuen Internet-Angebot nützliche Informationen für Betroffene zusammengestellt – von Hinweisen zur augenärztlichen Versorgung bis zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen.

Worauf blinde und sehbehinderte Menschen aus Sicht eines Virologen achten müssen, erklärt Prof. Jonas Schmidt-Chanasit von der Uni Hamburg in einem Exklusiv-Interview. Haben Uveitis-Betroffene ein erhöhtes Infektionsrisiko? Wie gefährlich ist das Berühren von Oberflächen im öffentlichen Bereich? Und was sind die Folgen, wenn man den empfohlenen Abstand zu seinen Mitmenschen nicht einhält? Die Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie ab sofort im Corona-Ratgeber des DBSV unter:

 https://www.dbsv.org/corona.html

Das Angebot wird in den kommenden Wochen ergänzt und gegebenenfalls aktualisiert.

Tirolerin setzt sich für ihresgleichen ein

Tirolerin setzt sich für ihresgleichen ein

Lydia Kremslehner aus Telfs ist ausgebildete Grafikerin und Pädagogin. Die 34-Jährige studiert derzeit Gender, Kultur und sozialer Wandel in Innsbruck – obwohl ihr Sichtfeld eingeschränkt ist und sie nur mit einem Hörgerät hören kann. Am heutigen Tag des Usher Syndroms spricht sie über ihre Behinderung.

 Lesen Sie bitte weiter auf externer Seite

Raus aus der Isolation

Menschen mit Usher Syndrom und Taubblindheit wollen raus aus der Isolation

21.09.2019 ist der internationale Tag des Usher Syndroms

Wien (OTS) – Der weltweite Tag des Usher Syndroms erinnert an die Herausforderungen eines Lebens mit der noch unheilbaren Erkrankung. Ab nun werden die Tage kürzer und dies steht symbolhaft für den fortschreitenden Seh- und Hörverlust, der mit dem Usher Syndrom einhergeht. Bitte lesen Sie weiter auf externer Seite

Tipps zur Navigation auf dieser Webseite

Sie finden oben rechts einen Button mit einem Rollstuhl, wo Sie nach Klick auf den Button folgende Einstellungen vornehmen können:

  • Schrift vergrößern und verkleinern
  • Links farblich hervorheben
  • Bilder in Graustufen anzeigen lassen
  • Farben invertieren
  • Hohen Kontrast einstellen (Farben wählbar)
  • Alles zurücksetzen

Alternativ können Sie folgendes ausprobieren:

Weiterlesen …

Frühjahrsputz: Eine neue Webpräsenz

Mit dem Beginn des Frühjahrs ist die neue Webpräzenz von Leben mit Usher-Syndrom e.V. gestartet. Sie enthält vor allem viele eher kleine Verbesserungen gegenüber der alten Version. Das Design wurde im wesentlichen beibehalten.

  •  mehr Leistung für weniger technische Wartung
    Wir haben das Framework (quasi der Baukasten einer Webseite) gewechselt. Von vormals Drupal sind wir nun auf WordPress gewechselt. Das erlaubt uns das Nutzen aktueller, populärer und leistungsfähiger Plugins (technische Erweiterungen). Hinsichtlich Barrierefreiheit, Sicherheit sind wir jetzt up-to-date.
  •  bessere Übersicht
    Gut, die alte Webseite hielt eine Menge an Informationen bereit. Nicht immer waren sie auf Anhieb zu finden, oftmals auch veraltet. Wir haben uns entschieden: weniger ist mehr. Künftig werden aktuelle Informationen als Blog bereitgestellt. Allgemeine Informationen ohne zeitlichen Bezug werden auf wenigen Seiten gepflegt. Diese Trennung schafft Übersicht.
  •  Mitmachen statt machen lassen
    Für das Erstellen und Bearbeiten von Inhalten ist nun keinerlei technische Expertise mehr erforderlich. Aktive Mitglieder können nun auf Wunsch selbst Inhalte beisteuern. Wir laden alle Mitglieder oder Interessierte ein mitzumachen. Kommentare zu Artikeln sind gewünscht.
  •  Barrierefreiheit
    Ein paar Extras, um unsere Webseite vor allem für Sehbehinderte leichter zugänglich zu machen, gibt es nun. Einiges gilt es noch besser zu machen. Wenn Ihnen etwas auffällt, Sie einen Tipp haben, schreiben Sie uns hier.

Für alle Nostalgiker: Die alte Webseite ist unter http://archiv.leben-mit-usher.de (externer Link) weiterhin zugänglich, wird jedoch nicht mehr gepflegt.

Eure Web-Redaktion.

Einladung Fachtagung TAUBBLIND AKTIV

Am 20. April 2018 findet die Fachtagung „Taubblind AKTIV“ im Haus der Technik in Essen statt (gegenüber vom Hauptbahnhof). Projekt Taubblind sein - Selbsthilfe leben lernen
An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit, die Selbsthilfegruppen, ihre Akteure, die Ideen und Aktivitäten kennenzulernen. Ein Film ergänzt die Darstellung der Selbsthilfegruppen. Die unterschiedlichen Gruppen stellen sich und ihre Angebote vor. Lassen Sie sich beeindrucken von dem, was taubblinde und hörsehbehinderte Menschen Ihnen zeigen!
Im gemeinsamen Gespräch mit Vertreterinnen aus der Landesregierung NRW, aus Parteien, Krankenkassen, Behindertenhilfe sowie Behindertenselbsthilfe wird diskutiert, welche Unterstützung für eine lebendige Selbsthilfe und gesellschaftliche Teilhabe weiterhin erforderlich ist und wie man sie organisieren kann.

Beginn ist 11:00 Uhr, das Ende gegen 16:00 Uhr. Einlass ab 10:00 Uhr. Das genaue Programm mit Wegbeschreibung und Anmeldung können Sie hier herunterladen: Programm als PDF